AdA-Treff 2017 mit viel Prominenz

Gastgeber und Organisator Markus Brandes (l.) mit Nobelpreisträger Prof. Dr. Ernst.

Autogramm als Liebesbeweis

Das Jahrestreffen der AdA-Mitglieder am 17. Juni 2017 in Konstanz am Bodensee war geprägt von der Anwesenheit dreier prominenter Männer, die unterschiedlicher nicht sein konnten.

Mitglieder, Freunde und Gäste trafen in Konstanz im renommierten Hotel Graf Zeppelin auf „Kommunarde“ Rainer Langhans, den Schweizer Nobelpreisträger Professor Richard R. Ernst (Nobelpreis für Chemie, 1991) und Rekord-Kosmonaut Gennady Padalka mit 878 Tagen Aufenthalt im Weltall.

In seinem Jahresbericht schilderte Vorsitzender Erhard Belz u.a. die Aktivitäten des Vereins und geplante Maßnahmen hinsichtlich der Gewinnung neuer Mitglieder. So wird die AdA am 26. August einen „Filmsammlermarkt“ im Frankfurter Filmmuseum ausrichten und mit einem Infostand am 3. Dezember auf der Berliner Filmbörse vertreten sein. Beide Events sollen dazu beitragen die „300er Mitgliedergrenze zu knacken“, so Belz.

Mitglied und Organisator Markus Brandes präsentierte im Rahmenprogramm eine Sammlung von Original-Schriftstücken unter anderem von Königin Victoria I. und natürlich des berühmtesten Sohnes der Stadt Konstanz, Ferdinand Graf von Zeppelin.

Kommunarde Rainer Langhans im Gespräch mit AdA-Vorsitzendem Erhard Belz

Das langjährige Mitglied Stephen Koschal, Händler und Autograph Authenticator aus Colorado Springs, berichtete über die Autographenlandschaft in den USA.

Als Expertenmeinung hielt die Dipl. Schriftpsychologin und Graphologin Marguerite Spycher einen Fachvortrag zu den Facetten der Persönlichkeit von Handschriften anhand einer aktuellen Untersuchung einer Widmung und Signatur von Pablo Picasso.

Im Anschluss fand die Talkrunde mit den Ehrengästen Prof. Richard Ernst, Gennady Padalka und Rainer Langhans statt. Es wurde über ihre Forschung, Arbeit und persönlichen Erfahrungen gesprochen – und natürlich auch über ihre Fans und das Sammeln von Autogrammen. Auf die Frage nach seinem ersten Autogramm und dem generellen Sammeln, antwortete Althippie Rainer Langhans, dass eine Unterschrift auch schon „ein Liebesbeweis“ sei und er dem deshalb gerne nachkomme.

Rekord-Kosmonaut Padalka freut sich über sein Gastgeschenk, eine Karikatur unseres Mitgliedes Günter Sahm

Gennady Padalka, der Mann der die meiste Zeit im Weltall verbracht hat, berichtete über das Leben in der Schwerelosigkeit und was er im All am meisten vermisste.

Professor Ernst stimmte dem Kosmonauten zu, dass man bei unserer Welt ansetzen müsse, um sie für die Kinder und Enkelkinder zu erhalten, statt sich auf neue Welten zu konzentrieren. Rainer Langhans führte aus, dass man sich mehr denn je von der materialistischen Welt lösen müsse, um sein Glück zu finden und das Internet mit seiner Virtualität dazu schon ein erster Schritt sei.

Die drei Gäste standen bei der anschließenden Autogrammstunde jedem Besucher und Sammler gerne Rede und Antwort.

Bestreitete das Vorprogramm am 16.6.17 mit Bravour und gewohnter Routine: Roland „Tschiibii“ Grossenbacher vom Rock- und Popmuseum Schweiz.

Bereits am Freitag leistete übrigens Rekord-Kosmonaut Gennady Padalka den Mitgliedern im „Rock- und Pop-Museum“ in der Schweiz (www.rockpopmuseum.ch) Gesellschaft. In toller Kulisse machten wir mit Roland „Tschiibii“ Grossenbacher eine Reise durch die Musikgeschichte des 20. Jahrhunderts.

Ein herzliches Dankeschön geht an alle Verantwortlichen, vor allen an Markus Brandes und Florian Noller und für die hervorragende Organisation.

Den ausführlichen Artikel finden Sie im „Autographensammler“ – exklusiv nur für Mitglieder der AdA.

Einen weiteren Artikel über das Treffen in Konstanz hat unser Mitglied Stephen Koschal aus den USA auf seiner Website veröffentlicht. Den Bericht in englischer Sprache mit weiteren Bildern findet Ihr hier…

Impressionen von Jahrestreffen 2017:

Besten Dank für die Bilder: Marion Aschenbrenner, Markus Brandes, Manfred Mörseburg, Kirsten Müller

Besten Dank für die Videoproduktionen: Markus Brandes